We are in the process of migrating this forum. A new space will be available soon. We are sorry for the inconvenience.

Keine Lastschrift mehr möglich


Morf
04.02.10, 20:09
Das Thema ist zwar schon älter,aber seit heute auch aktuell bei mir!

Ich fühle mich nun lebenslänglich bestraft!

(und gleich für die meckerer: es betrifft ja nicht euch also haltet euch bitte raus!)

Auch wenn ich die möglichkeit habe, den anbieter zu wechseln, wenn was meiner meinung nach nicht richtig läuft, so habe ich das recht euer(OVH) verhalten anzuprangern und auf eine anpassung/besserung des Geschäftsgebarens zu hoffen.

Klar, verstehe ich das da kosten aufkommen bei rücklastschriften.. aber auch ich selbst habe ja dadurch mehrkosten (1,95€).
Müsst ihr mich dafür nun lebenslänglich bestrafen?

Es geht ja auch von uns( kundenseite) keiner her und sagt "ovh hat mal nen fehler gemacht..nun zahle ich lebenslang nur noch 80% der preise..." (ich weiss das das eh nicht geht, dies soll aber nur etwas deutlich machen)

Es sollte doch möglich sein, sein "fehlverhalten" einzusehen und dann wieder wie ein "normaler kunde" behandelt zu werden und nicht wie ein "lebenslänglicher" !

z.b. so wie Ihr es macht bevor eine erste automatische Abbuchung stattfinden kann... eine erste reguläre Überweisung und dann erst geht es automatisch.
Und ihr könnt ohne weiteres eure AGB's dahingehend erweitern, das für jeden rückläufer nunmal mehrkosten auf die nächste Vorrauszahlung aufgeschlagen werden.

und ja, ich weiss um die möglichkeit des "Dauerauftrages"
es geht im moment aber nur ums prinzip.

mit freundlichen grüssen
Chris

P.S.
Auch wen OVH -SEHR GUT- ist.. man muss nicht alles schlucken was einem vorgesetzt wird... denn sonst kotzt man irgendwann

schwarzlicht
13.06.09, 22:55
@Fireman,

kauf Dir diese OVH-Punkte, dann haste zwar immer eine Miete "rum liegen", bist aber auf der sicheren Seite, oder noch besser: es gibt auch die Möglichkeit per Dauerauftrag zu zahlen. (bin auch bei der Postbank, dauert immer recht lang Geld zur Sparkasse zu transferieren)

@OVH,

schaltet die Lastschrift doch erst frei, wenn der Kunde eine Art Kaution in Höhe einer Rück-Lastschrift-Gebühr hinterlegt hat. Wenn es dann dazu kommt, dann hat der Kunde die Möglichkeit über eine neue Kaution wieder am Lastschriftverfahren teilzunehmen.

Gruß
Daniel

ServerDepp
13.06.09, 21:21
Welche offenen Rechnungen denn? Bei OVH gibt es doch nur Prepaid. Inkasso ist da doch überflüssig...

Bei einem Lastschriftrückläufer entstehen ja nicht nur die Bankgebühren! Man darf den Aufwand mit der Bucherei, die Überwachung des Zahlungseingangs usw. nicht vergessen.

Ich kann die Haltung von OVH verstehen. Zumal mir meine Leute auch immer erzählen, dass die Lastschrift nicht geklappt hat, weil die Bank einen Fehler gemacht hat. Ich aktiviere deshalb das Lastschrifteinzugsvervahren erst wieder, wenn die kontoführende Bank des Kunden mir bestätigt, dass es sich um ein Versehen der Bank handelt. Bisher habe ich noch nie so eine Bestätigung erhalten...

Fireman
13.06.09, 17:41
Ja natürlich. Geld das aber dem Kunden dann berechnet wird.
Bei mir kam es das erste mal zu einer Rücklastschrift.
Ich kann ja nichtmal die Option verwenden wann abgebucht werden soll.
Diese Option bieten Sie im Manager an.
Wie gesagt am gleichen Tag der Rücklastschrift habe ich mich bei Ihnen gemeldet und sofort das Geld überwiesen.
Dem Kunden sollte schon die Möglichkeit gegeben werden dies aus zu gleichen.
Jetzt stellt sich mir die Frage wenn Sie von Inkasso nichts halten wie Sie dann offen stehende Rechnungen zurück verlangen.
Also es wäre sehr nett und auch hilfreich wenn man eine Möglichkeit hat das Lastschriftverfahren wieder zu nutzen. Und auch diese Option im Manager wann abgebucht werden soll. Dann können sollche Missverständnisse darnicht erst entstehen.

Stefan
13.06.09, 17:18
Die Kunden werden nun per Mail informiert, wenn es zur Rücklastschrift kommt.(dies haben wir nun geändert)

OVH arbeitet ohne Inkasso-Unternehmen, da dies auch wieder Zeit und Geld kosten würde wie bei den Rücklastschriften. Auch besteht kein Interesse an solchen Methoden.

Stefan

Edit: mit deinem Problem: Server bald offline und Überweisung dauert solltest du dich an den Kundendienst wenden, ob es noch eine andere Möglichkeit gibt.

Fireman
13.06.09, 17:12
Ja das ist ja auch Ok. Trotzdem sehe ich es als Kunde anders. Wenn es zu einer Rücklastschrift kommt dann sollte man den Kunden Informieren. Dies war bei mir nicht der Fall.
Außerdem sollte es weiterhin die Möglichkeit geben da es sich um ein Deutsches Konto handelt dem Kunden die Möglichkeit zu geben die Rücklastschriftgebühren zu bezahlen und somit wieder das Lastschriftverfahren nutzen zu können.
Letzten endes kommt es eh zu einer kompletten Sperrung wenn der Kunde nicht zahlt.
Und Sie bleiben nicht auf den Gebühren sitzen wenn der Kunde diese nicht Zahlt. Zahlt er nicht so wird ein Inkasso beauftragt das ist doch ganz einfach und eigentlich auch bei vielen Firmen Standart.

Tommi
13.06.09, 16:51
Hallo,

durch eine Rücklastschrift entsteht immer Arbeits-, Zeit- und Finanzaufwand. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Kunden, bei denen es einmal zu einer Rücklastschrift kommt, auch zu weiteren Rücklastschriften kommt. Daher wurde entschieden, nach einer Rücklastschrift das Lastschriftverfahren zu sperren.

Zitat Zitat von http://hilfe.ovh.de/InfoZahlung
Bitte achten Sie darauf dass die Zahlung korrekt erfolgt, damit es nicht zu einer Rücklastschrift kommt (z.B. wegen mangelnder Deckung des Kontos), da in diesem Fall die Möglichkeit zur Zahlung per Lastschrift danach nicht mehr besteht.
Dass wir so verfahren halten wir also auch nicht geheim.

Es war auf jeden fall gut, dass du uns kontaktiert hast, als du die Rücklastschrift bemerkt hattest, ansonsten wäre der Server auch deaktiviert worden, bis die Überweisung mit der Ausgleichszahlung bei uns einging.

Die genauere Klärung des Bankfehlers sollten wir per E-Mail oder Telefon, nicht aber im Forum, besprechen.

Thomas

stefan29
13.06.09, 16:26
Dann wechsel doch! Die Schuld liegt bei dir, von deinem Konto konnte nicht abgebucht werden! Bringt niemanden etwas hier rumzuflamen.
Deine einzige Chance ist nochmal beim support anzurufen und dort auf gutmütigtkeit zu hoffen...

Fireman
13.06.09, 15:23
Hallo,

ich bin grade total sauer auf OVH und überlege mir hier überhaupt noch mal einen Server zu holen.
Mein Lastschriftverfahren wurde wohl aufgrund einer Rückbuchung die durch einen Fehler meiner Bank entstand ist gesperrt.
Ich habe die Rückbuchung gesehen und noch am gleichen Tag OVH diesbezüglich angeschrieben damit der Server nicht gesperrt wird.
Man sagte mir ich solle es sofort überweisen und das auch als Verwendungszweck angeben. Das habe ich auch sofort gemacht weil ich mir Ärger mit OVH ersparen wollte.
Jetzt sagte man mir am Telefon das die Lastschrift für immer gesperrt wäre.
Ich frage mich echt was das soll. Warum verlangt OVH nicht einfach die Rücklastschriftgebühren und schaltet das verfahren dann wieder frei ?
Stattdessen wird man gesperrt und will einen Tag vor Ablauf verlängern und sieht das dann.
Vor Montag kann ich die Überweisung nicht durchführen. Und bis das Geld dann da ist vergehen nochmals Tage weil es immer lange dauert bis von der Postbank auf die Sparkasse Geld kommt.
Also ich finde es von OVH sehr Kundenunfreundlich nicht mal den Kunden darüber zu Informieren das, das Lastschriftverfahren gesperrt wurde.
Jetzt stehe ich da und unser Projekt steht wegen OVH auf der Kippe.
Derzeit überlege ich auch aufgrund dessen den Anbieter zu wechseln.
Bin echt sauer auf OVH.