We are in the process of migrating this forum. A new space will be available soon. We are sorry for the inconvenience.

Tor Exit-Node ein Problem?


NetDave_DE
06.03.09, 22:55
ich finde das schon ok, das öffentliche Proxys und Exit Nodes verboten sind

Zum einen werden die leider sehr oft missbraucht und erzeugen damit viel unnötigen Stress. Und davon hat letztlich niemand etwas
Zum anderen ist es so, das jeder sich überlegen darf, ob er denn einen Server bei ovh mieten will oder nicht. Und solange die Server und vor allem das Netz ovh gehört, dürfen die auch entscheiden, was die da haben wollen und was nicht. Das ist völlig in Ordnung

Außerdem gibt es kaum Anbieter, die einen Exit Node zulassen. Einfach weil es für den Anbieter zu unnötgen Problemen führt

pyrolord
06.03.09, 22:54
Aber er kann dir zum Beispiel problemlos die Haltung von Hunden untersagen.

pendulum
06.03.09, 21:35
Das heisst aber nicht, dass man sie zwischenzeitlich nicht anders bemalen könnte

Enn
06.03.09, 21:31
Zumindest beim Auszug muss die vertraglich festgellte Farbe wieder drauf sein

pendulum
06.03.09, 21:20
Zitat Zitat von Enn
Wenn du eine Wohung mietest kann dir der Mieter auch untersagen, die Wände in einer anderen Farbe zu streichen.
Kann er das?

Enn
06.03.09, 17:56
Die Änderungen wurden bekannt gegeben und mussten (afaik) bei einer Verlängerung akzeptiert werden. Es ist das gute Recht von OVH, bestimmte Dienste in ihrem(!) Netzwerk zu untersagen.
Eine grobe Benachteiligung kann ich nicht erkennen. Das betreiben eines Tor Nodes ist sicherlich nicht Grundvorausetzung für den Betrieb des Servers. Wenn du eine Wohung mietest kann dir der Mieter auch untersagen, die Wände in einer anderen Farbe zu streichen.

gonzo
06.03.09, 17:50
hallo,
es ist schon etwas dreist was sich ovh da in den agbs erlaubt: wir entscheiden ohne angabe von gruenden ob sie auf dem gemieteten server ein tor-server betreiben duerfen oder nicht.

wie ich sowas nenne: grobe benachteiligung eines vertragspartners, hier dem mieter.

ob man die genannten dienste nun bereiben darf haengt also vom goodwill des mitarbeiters bei ovh ab. klare richtlinien gibt es nicht oder sie gehen den kunden nichts an. planen kann man als mieter also erstmal vergessen.

ich wollte im uebrigen nur einen non-exit-node betreiben: abgelehnt. darum. ovh darf das, steht in den agbs. basta.
nur dumm das man seit 10/2007 kunde bei ovh ist, irgendwann gabs mal gute gruende dort einen server zu haben, scheinbar sind die zeiten vorbei.

tipp an ovh: bei agb aenderungen die aenderungen einfach mal besser kommunizieren.

gonzo

strex
01.03.09, 20:58
Hatte ich doch recht, hatte nur keine Lust mehr zu suchen

Stefan
01.03.09, 19:48
AGB Anlage_DRS Punkt 9.1...

"OVH wird ausschließlich per E-Mail dem Kunden antworten. OVH behält sich ausdrücklich
jede vorherige Genehmigung eines Antrags bzw. Ablehnung ohne Angabe
von Gründen vor. Unabhängig davon ist der Betrieb von öffentlich zugänglichen
Proxy-Diensten und öffentlich zugänglichen Exit-Nodes auf Servern der OVH ausdrücklich
verboten und nicht genehmigungsfähig."

Andere Varianten, Dienste etc müssen vor der Nutzung beantragt werden.

Stefan

strex
01.03.09, 01:04
OVH mag keine Exit Nodes. Dazu gibt es auch passende AGB wenn ich das noch weiß.

f.schütze
28.02.09, 22:48
Ganz ehrlich: Erspar dir den Stress, es gab hier schon mehrere, bei denen das nicht gut ausgegangen ist.

ReduX08
28.02.09, 21:48
Abend,
Wollte mich mal erkundigen ob es bei OVH erlaubt ist einen Tor-Exit Node zu betreiben.
Es ist so eine Art Proxy (http://www.torproject.org).

Beim betreiben könnte es halt passieren, dass ein paar Abuse Mails eingehen.
Wenn man das hier liest (http://itnomad.wordpress.com/2007/01...e-feds-and-me/), merkt man das die dt. Behörden wohl nicht immer so streng mit den Nodes umgehen.
Hat hier schon jemand erfahrung damit gemacht?

MFG ReduX08