OVH Community, your new community space.

Das Netzwerk im Januar/Februar


oles@ovh.net
08.01.09, 09:08
Guten Tag,

Im Januar und Februar gehen unsere Arbeiten am Netzwerk weiter. 3 Ziele
wollen wir erreichen:
- die Kapazität lokal (In Bezug auf unsere Filialen) erhöhen
- Verbesserung der Bandbreitenqualität (verringern der Latenzen)
- Das Netzwerk stabiler und ausfallsicherer gestalten durch
Erhöhung der Redundanz

Wir werden also im Januar/Februar an den POPs in Frankfurt (DE),
Amsterdam (NL), Lyon (FR) Marseille (FR) und Mailand (IT) arbeiten.

Hier die Arbeiten im Detail:
- Die Arbeiten am Link Brüssel/Frankfurt via Köln haben angefangen. In
etwa 8 Wochen werden wir über einen 100Gbps-Link zwischen unseren
Rechenzentren in Roubaix-City und Frankfurt verfügen. Dies wird es uns
erlauben, den ping zwischen den RZs in Roubaix-City und unseren Kunden
in DE, CH, AT, CZ und IT zu verbessern.. Momentan geht der Traffic von
Roubaix aus erst über Paris und dann nach Frnakfurt. Wir sollten etwa
5ms/10ms für DE/CH/IT und 20ms/30ms für AT herauskitzeln können.

- Wir werden die POPs (Point Of Presence) in Frankfurt durch Errichtung
eines "grossen" lokalen Netzwerkes (wie in Paris) erweitern Wir werden
dort über 2 grosse Router verfügen statt nur eines einzigen (bei
Interxion4 und Fibernet), was es uns erlauben wird, die Links zwischen
Paris/Frankfurt und Roubaix/Frankfurt besser zu verwalten. Alles in
Allem werden wir Ende Februar über 80Gbps nutzbarer Bandbreite auf den
beiden Routern in Frnkafurt verfügen.
- Ein privates Peering über 10G wird mit TPSA (dem historischen Provider
in Polen in Frankfurt eingerichtet werden. Dieses war ursprünglich in
Amsterdam für Ende Januar vorgesehen, doch wir haben uns entschieden,
es um einen Monat hinauszuschieben um von der besseren Anbindung nach
Frankfurt zu profitieren. Mittelfristiges Ziel ist es, dieses Peering
direkt nach Warschau zu verlegen, aber in Anbetracht des massiven
Traffics zu TPSA richten wir es zuerst in Frankfurt ein und
diskutieren im Laufe des Jahres 2009 in aller Ruhe darüber, wenn uns
echte Daten vorliegen.
- Wir erhöhen die Kapazität des Netzwerkes Roubaix/Brüssel auf 200Gbps,
was es uns erlauben wird, neue 10G-links zwischen unseren
Rechenzentren in Roubaix und Amsterdam einzurichten. Das Ziel ist es,
die Router in Roubaix2 direkt mit mit dem Router in Amsterdam zu
verbinden, statt durch Roubaix1 hindurch zu routen. Ausserdem können
wir somit neue in amsterdam geschaltete Transits direkt in roubaix2
aufschalten und somit verhindern, viele Router passieren zu müssen.
Wir werden also die Bandbreitenqualität erhöhen und gleichzeitig eine
weiterhin hohe Kapazität gewährleiten. Das Ziel ist es auch, die
Eröffnung unserer Filiale in den Niederlanden vorzubereiten, in denen
wir unsere Produkte mit hochwertiger Anbindung anbieten möchten.
- ab Anfang Februar werden wir in Lyon und Marseille in den Datacentern
von Neuf Telecom (LDcom) präsent sein. Damit verfolgen wir 2 Ziele:
- Verbessern der Redundanz des Netzwerkes zwischen Madrid und
Mailand
- Regionale Peerings mit nationalen Providern erschliessen
- Unsere Chtix-Dienste in Lyon und Marseille anzubieten
- Wir evaluieren gerade, wie wir die Bandbreite für unsere Kunden in
Italien verbessern können. Dies wird zwangsweise über einen lokalen
Transit-Anbieter in Mailand geschehen, um selber kontrollieren zu
können wie der Traffic verteilt wird. (Statt wie bisher "wir wissen
nicht wo der Traffic verläuft" zwischen Paris/Frankfurt/Zürich/Mailand)
Wir sind etwas enttäuscht vom Peering in Mailand. Viele grosse
italienische Netze sind am MIX aufgeschaltet, aber nur mit sehr
geringen Kapazitäten und ohne Möglichkeit, auf 10G aufzustocken. Wir
haben Peerings mit diesen Netzen, aber in Amsterdam oder London. Und
so geht der Traffic der italienischen Kunden über Amsterdam oder
London statt direkt in Mailand übergeben zu werden, was gelinde gesagt
Unsinn ist. Wir diskutieren weiterhin mit den Netzwerkverantwortlichen
und versuchen sie zu motivieren ihre lokalen Netzkapazitäten zu uns in
Mailand zu erhöhen, indem wir ihnen zeigen dass es für sie zwangsweise
billiger ist den Traffic in Mailand entgegenzunehmen statt in London
oder Amsterdam. Das ist langsam...
- Wir werden in Lille/Lomme einen POP errichten. Ziel ist es, am
Technopol "Euratechnologie" Dienstleistungen von Chtix sowie Telefonie
anzubieten und die Firmen im Norden Frankreichs ins Netz zu begleiten.
Dies ist ein Pilotprojekt von OVH der uns dazu dienen wird,
Erfahrungen zu sammeln um zu wissen ob wir solche POPs (da wo etwa 50
bis 100 Firmen sind) zukünftig im Rahmen von Chtix und unseresn
Telefonie-Angeboten weiter ausbauen, oder oder ob dies eine "falsche
gute" Idee ist. Einrichtung: März/April

Die Störungen:
- Wir hatten einen interessanten Zwischenfall auf dem Router von
Roubaix2 den wir mit nur 2 kurzen Unterbrechungen von 4-8 Minuten
behoben haben. Das System funktioniert also nicht schlecht obwohl es
ein noch recht neuartiges Produkt ist. Wir werden eine neue
IOS-Version abwarten (SXI1) die in 2-3 Monaten erscheinen soll um die
aufgetretenen Bugs vollkommen zu beseitigen. Zwischenzeitlich kennen
wir das "Warum" und "Wann" und sollten ohne weitere Zwischenfälle
damit umgehen können.
Mehr Infos: http://travaux.ovh.com/?do=details&id=2747

- In den letzten 48h hatten wir Stabilitätsprobleme mit dem Link
Amsterdam/Warschau, dies ist zwischenzeitlich vermutlich behoben. Mehr
Infos: http://travaux.ovh.com/?do=details&id=2756

Bereits veranlasste zukünftige Entwicklungen:
- Im Mai werden wir Arbeiten an einem eigenen Netzwerk zwischen Roubaix
und London beginnen. Ziel ist es, über 100Gbps Kapazität nach London
zu verfügen und Transitlinks in London direkt in unsere Rechenzentren
nach Roubaix transportieren zu können. (Direkt, statt wie bisher den
Traffic über existierende Router zu leiten.)

Mit freundlichen Grüssen,
Octave