OVH Community, your new community space.

administration?


caraoge
13.09.08, 15:25
Paket Manager etc. hab ich da nicht berücksichtigt. Deshalb auch der Satz nach dem von dir Zitiertem ;-)
Man kann ja auf jedem System selbst seine Software so kompilieren (./configure; make, make install ...) wie man dass will.
Da gibt es zwischen den Distributionen keine Unterschiede.

Enn
13.09.08, 14:54
Zitat Zitat von caraoge
Unterschied zwischen Debian und Gentoo gibt es wie bei allen anderen Distributionen auch keinen..
Gerade zwischen diesen beiden Distris gibt es gravierende Unterschiede.
Kleines Beispiel:
Debian liefert Programme per apt/dpk vorkompiliert aus.
Gentoo dagegen im Source, so dass diese erst auf der Client Maschine kompiliert werden.
Desweiteren gibt es keine Versionen, sondern das System wird durchgehend aktualisiert.
Jedes Jahr (manchmal auch mehrmals) gibt es dann eine Art Snapshot zum Download.

caraoge
13.09.08, 13:07
Welche Fragen? Es müssten doch alles Beantwortet sein.
Unterschied zwischen Debian und Gentoo gibt es wie bei allen anderen Distributionen auch keinen. Jede Distri lässt sich einfach Administieren, Pakete Installieren, etc.
Meist ist der unterschied nur der Funktionsumfang der Standartinstallation --> Google.

aPollO
13.09.08, 12:53
das will doch garkeiner wissen, geh wo anders hin man.

hab ich das gefragt? is mir klar das wenn man scheisse baut und den server 24/7 vollkommen auslastet oder ein totales sicherheitsleck offen legt gesperrt wird, das is wohl überall so.

wenn du meine frage beantworten kannst mach das ansonsten geh in anderen threads spammen ich warte auf ne antwort und wenn der thread vollgespammt von deinen überflüssigen posts ist dann werd ich wohl noch lange warten können

caraoge
13.09.08, 12:49
Eigentlich nicht.
Wenn du deinen Server nicht vernünftig Administrieren bzw. Sicher halten kannst, wird der hier direkt von Seitens OVH gekündigt.

Gründe hierfür können z.b. Portscans eines PHP Scriptes etc. sein.

aPollO
13.09.08, 12:36
Zitat Zitat von caraoge
Und dann sollen auf einem "Testsystem" Kunden Produktiv ihre Webseiten laufen lassen ?
off topic?

caraoge
12.09.08, 20:39
Und dann sollen auf einem "Testsystem" Kunden Produktiv ihre Webseiten laufen lassen ?

aPollO
12.09.08, 16:24
Zitat Zitat von whyte
also doch irgendwie kritisch

auch dran gedacht, bei ISCSI muss neu installiert werden, wenn du die Platte vergrössern willst ? Ausserdem greifen ISCSI und NFS auf die selben Storages zu, d.h. es ist bei ISCSI und NFS gleich mit den ausfällen. Ich selbst hatte hier bereits 3 RPS, mit ISCSI und NFS getestet, beides hatte zvon Zeit zu Zeit Probleme, musst mal noch etwas genauer in den älteren Threads lesen ...

Gruß
naja ich weiss ja nich wie stark die lags sind, ich nehme auf jedenfall erstmal nur 1 monat vertragslaufzeit zum testen.

ich hab leider noch nich soo viel erfahrung mit der administration per shell gemacht und weiss daher auch nich genau ob ich nun zu gentoo greifen soll wo alles vorinstalliert ist oder zu debian und das installieren selber versuchen, mit debian habe ich als einziges schon öfters gearbeitet.

whyte
12.09.08, 16:04
Zitat Zitat von aPollO
kritische anwendungen habe ich nicht, jedoch habe ich auch keine lust das meine kunden ab und zu mit hohen ladezeiten von websiteinhalten rechnen müssen.
also doch irgendwie kritisch
Zitat Zitat von aPollO
ich hab mich schon etwas eingelesen und denke vorerst iSCSI zu nehmen da dabei noch keiner von problemen berichtet hat.
NSF scheint mir noch etwas zu experimentell aber ich bin sicher in näherer zukunft wird dieses problem nur noch minimale probleme bereiten.
auch dran gedacht, bei ISCSI muss neu installiert werden, wenn du die Platte vergrössern willst ? Ausserdem greifen ISCSI und NFS auf die selben Storages zu, d.h. es ist bei ISCSI und NFS gleich mit den ausfällen. Ich selbst hatte hier bereits 3 RPS, mit ISCSI und NFS getestet, beides hatte zvon Zeit zu Zeit Probleme, musst mal noch etwas genauer in den älteren Threads lesen ...

Gruß

Stefan
12.09.08, 15:45
Webmin ist eine freie Software, diese kannst du auch auf Debian installieren, allerdings muss dies von dir selbst getätigt werden.

Infos zu Webmin:
http://www.webmin.com/

OVH r2 Webmin -> OVHm ist direkt integriert worden, dies erleichtert dir sehr das Anlegen von Domains.

Infos zu OVHm:
http://hilfe.ovh.de/OvhmVerwendung

Beim RPS kann kein Plesk vorinstalliert zum Server geliefert werden, du musst es dir später manuell installieren.

Stefan

aPollO
12.09.08, 15:00
vielen dank für eure antworten, auch an den kundendienst.

kritische anwendungen habe ich nicht, jedoch habe ich auch keine lust das meine kunden ab und zu mit hohen ladezeiten von websiteinhalten rechnen müssen.
ich hab mich schon etwas eingelesen und denke vorerst iSCSI zu nehmen da dabei noch keiner von problemen berichtet hat.
NSF scheint mir noch etwas zu experimentell aber ich bin sicher in näherer zukunft wird dieses problem nur noch minimale probleme bereiten.

noch eine weitere frage, ich habe noch nie mit gentoo bzw. release gearbeitet. in wie weit unterscheidet sich das von Debian? und sind diese programme wie webmin auch auf debian ohne zusatzkosten einsetzbar?


edit: ach und kann ich plesk bei ovh dazubuchen? hab in der RPS rubrig dazu nix finden können

whyte
12.09.08, 12:56
Nuja, gibt noch ispCP, hat sich aufm RPS gut installieren lassen ...

Stefan
12.09.08, 12:52
die Betriebssysteme beim RPS:

* Release 2 RPS
* Ubuntu Server RPS
* Ubuntu Desktop RPS
* Gentoo RPS
* Debian RPS
* Fedora Core RPS
* CentOS RPS

beim OVH Release 2 RPS ist Webmin vorinstalliert....

Plesk oder Confixx bieten wir vorinstalliert beim RPS nicht an...

Stefan

caraoge
12.09.08, 06:05
1. Nur ein Grundsystem
2. Hab bisher nur Debian versucht
3. Du musst alles über die Konsole oder über Tools wie Webmin machen.
4. Du bist Root. Alles ist vollständig nutzbar wie bei einem "klassischen" Rechner mit HDD.
5. Ohje, für kritische Anwendungen absolut nicht zu empfehlen, da es hin und wieder mal extreme Lags gibt bei denen selbst das Arbeiten auf der Konsole nicht mehr möglich ist.
Hin und wieder bedeutet hier so ca. alle 2-3 Tage.

Jenstheclown
11.09.08, 23:19
Hey,

vorinstalliert ist (So weiß ich es bei Debian) nichts weiter.
Zum Administrieren nutze ich Webmin, klappt hervorragend.

Der RPS ist wie ein echter Dedizierter Rootserver, bisauf die Festplatte. Also volle Root rechte hast du..
Zur Festplatte kann ich dir nicht viel sagen, ich nutze NFS - Läuft ohne Probleme, merke fast keinen unterschied.

aPollO
11.09.08, 22:00
wenn ich mir den rps1 bestelle, was ist da für software drauf? oder garnichts ausser ssh?
bzw, wenn ich das release neheme was is da dann drauf?
gibts irgendwas wie plesk oder confixx oder etwas vergleichbares womit ich das ganze konfigurieren kann oder muss ich alles über die konsole machen?

und hat man bei einem rps volle root funktionalität wie bei einem echten root server mit internen festplatte? oder is das nur eingeschränkt nutzbar?

und wie sieht es mit der verbindung des festplatten aus?`hat man mit iSCSI bzw. NFS auch volle 12,5mbyte/s lese/schreib geschwindigkeit damit sich die 100Mbit/s anbindung auch bezahlt macht oder muss ich ab und zu mit lags und hohem delay rechnen?

danke schonmal
Chris