We are in the process of migrating this forum. A new space will be available soon. We are sorry for the inconvenience.

Frage bezüglich Partitionierung


dalmidog
26.03.09, 14:30
Hallo Leute

habe betreff dieses Thema auch noch Fragen und dachte ich hänge mich gleich an. Kenne mich mit Partitionierung nicht gut aus und brauche ein wenig Hilfe.

bin auch bei OVH (isgenug.de) und habe eine 250GB HDD, und ich frage mich jetzt bei dem beispiel wieso dort die SDA4 fehlt?

Wie erstelle ich dann die sda8 LVM/Crypt ? Und wieviel MB soll die gross sein?

Ich habe mir das mit der Aufteilung in etwa so überlegt.
sda1 / ext3 --> ca.10`000mb
sda2 swap swap --> ca.512mb
sda3 /home ext3 ca.233`000
sda5 /var ext3 --> ca.500mb
sda6 /usr ext3 --> ca.5`000mb
sda7 /tmp ext3 --> ca.500mb
sda8 LVM/Crypt --> weiss ich nicht genau wie


gruss dalmidog

Beowulf
15.08.08, 15:29
@schwarzlicht und @F4RR3LL:

Ich hatte völlig überlesen, dass cfdisk ja einzeln gestartet wird und man an der Stelle dann die Größen angibt.

Die Anderen Fragen habt ihr mir auch ausführlich beantwortet.

Daher also vielen Dank an Euch beiden.

@F4RR3LL:

Die HowTo's finde ich übrigens sehr gut gemacht. Klasse das Ihr Euch hingesetzt habt, um so etwas zu schreiben.
Eine kleine Anmerkung zu der "Kernel-backen-Anleitung" (Kompilieren und Patchen eines Kernels mit grsec für GRUB/LILO). Ich hatte Probleme mit GRUB, wenn ich das kernel_image exakt nach Anleitung erstellt hatte. Eine Änderung von:

fakeroot make-kpkg --revision=etch.personal1 kernel_image --config menuconfig

auf:

fakeroot make-kpkg --intird --revision=etch.personal1 kernel_image kernel_headers --config menuconfig

hat mir da weiter geholfen. Vielleicht habe ich bei der Befolgung des HowTo's doch irgenwo einen Fehler gemacht, aber danach gings völlig problemlos mit der Installation von GRUB. Vorher ging das Ganze nur mit LILO zu starten.

Gruß
Beowulf

schwarzlicht
15.08.08, 09:18
zu 1.) frage danach bitte den HowTo-Ersteller, die Partitionierung ist immer sehr individuell, hängt also ganz von dem Einsatzzweck ab

zu 2.) SDA1-4 sind immer primäre Partitionen, ab SDA5 kommen die sogenannten logischen Laufwerke im erweiterten Bereich

zu 3.) weil man das nur mountet wenn man da ran muss, sich also auf dem Server eingeloggt hat, damit es eben versteckt bleibt, ist eben Geschmackssache, je nachdem wer welche Sicherheit braucht und was man zu verbergen versucht

zu 4.) Der HowTo-Ersteller hat darauf bewußt verzichtet die Größen anzugeben, gehen wir mal davon aus es wurde für eine 160GB Platte optimiert und Du hast jetzt 500GB, schon passt das nicht mehr, gleiches gilt für den SWAP (in der Regel 1,5 X RAM)



Grundsätzlich sollten System und Daten sich auf verschiedenen Partitionen befinden, macht es dann recht einfach den Server komplett zu sichern und wiederherzustellen


Daniel

Beowulf
15.08.08, 05:48
Im HowTo Etch from Scretch wird eine Partitionierung durchgeführt. Ich muss zugeben, dass ich derartiges noch nicht gemacht habe und hätte mal ein paar Fragen dazu.

Es steht dort folgende Tabelle:

Device Mountpoints Filesystem
sda1 / ext3
sda2 swap swap
sda3 /home ext3
sda5 /var ext3
sda6 /usr ext3
sda7 /tmp ext3
sda8 LVM/Crypt


und folgender Code aufgelistet:

Code:
mkfs.ext3 /dev/sda1 &&
mkfs.ext3 /dev/sda3 &&
mkswap /dev/sda2 &&
mkfs.ext3 /dev/sda5 &&
mkfs.ext3 /dev/sda6 &&
mkfs.ext3 /dev/sda7 &&
sync; sync; sync; sync; sync &&
swapon /dev/sda2 &&
export LC_ALL=C &&
export LANG=C &&
mount /dev/sda1 /mnt &&
mkdir -p /mnt/home &&
mount /dev/sda3 /mnt/home &&
mkdir -p /mnt/var &&
mount /dev/sda5 /mnt/var &&
mkdir -p /mnt/usr &&
mount /dev/sda6 /mnt/usr &&
mkdir -p /mnt/tmp &&
mount /dev/sda7 /mnt/tmp &&
cd /tmp &&
wget http://ftp.de.debian.org/debian/pool/main/d/debootstrap/debootstrap_0.3.3.2etch1_all.deb &&
ar -xf debootstrap_0.3.3.2etch1_all.deb &&
tar xzf data.tar.gz &&
tar xzf control.tar.gz
Meine Fragen sind Folgende:

1.) Warum ist diese Art der Partitionierung sinnvoll?

Ich habe im Netz einige Vorschläge für Partitionierungen gelesen, die unter Anderem auch vorschlugen, dass man nach /, swap, /usr, /usr/lib und /tmp partitioniert. Welchen Vorteil hat also die aufgeführte Partitionierung gegenüber der anderen?

2.) Warum gibt es keine sda4?

3.) Warum wird LVM/Crypt nicht gemountet?

4.) Muss bei der Partitionierung nicht angegeben werden, wie groß die Partitionen sind?

Wie gesagt, ich habe mich bisher mit dem Thema Partitionierung bei Linux (weder auf meinem Linux-Home-PC, noch auf Servern) noch nicht befasst und bin sicherlich in vielen Teilen immer noch ein "Windows-Jünger". Da ich aber nicht einfach das HowTo "nachspielen" wollte, wäre es nett, wenn Ihr mir meine Fragen beantworten könntet.

Gruß
Beowulf