OVH Community, your new community space.

RPS: RAM und USB-link


whyte
16.06.08, 19:04
Also ich denke mal, wer wirklich professionell arbeitet, der nimmt eh einen Server - und da nichtmal den Isgenug.
Für kleine Arbeiten wie ein paar Webseiten, ein Forum oder sonstwas, reicht der RPS meiner Meinung nach vollkommen aus.

webmeister
16.06.08, 14:50
Also, wenn die Beschreibung der RPS-Boards richtig gelesen habe, ist nur 1x 100MBit on Board. Steckplatz PCI ist nicht vorgesehen.

Mini-XTX-Boards sind da viel besser mit Schnittstellen gesegnet, aber wohl auch zu teuer für OVH.

Ich sehe den Bottleneck am Netzwerkinterface der RPS. Da müssen die Dateien und der Servertraffic ins Internet gleichzeitig bewältigt werden.

Da hilft es auch wenig, wenn die Daten über einen Switch aufgeteilt werden.

Deshalb sage ich ja, das Konzept ist nicht ganz so stimmig. Ist aber sicher für OVH gut, weil viel Strom gespart wird.

Werde mich wohl zwischen "isgenug" und 2x RPS entscheiden müssen.

Mehr Geld will ich nicht ausgeben, soll ja Hobby bleiben.

MfG

webmeister

Bananenbieger
07.06.08, 21:23
Zitat Zitat von schwarzlicht
jedoch muss dann das SAN auch die 10fache Leistung bringen bzw kann nur 1/10 der RPS füttern.
Das kann man so nicht sagen. Wenn auch bei den SAN-Servern Ethernet der Bottleneck ist, dann kann ein SAN-Server mit Gigabyte-Ethernet sogar mehr RPS füttern.
Aber ohne detaillierte Kenntnisse des Aufbaus des SAN-Systems können wir da nur spekulieren.

Bananenbieger
07.06.08, 21:17
Zitat Zitat von pbm
Und 1Gig lan karten bringen auch nix , da der PCI Bus niemals 1Gig schafft.
32bit x 33 MHz = 1056MBit/s ~ 0,9GBit/s netto. Selbst bei einem Overhead von 40% wäre eine Gigabit-Ethernet-Karte noch 5x schneller als eine 100er Karte.

Zitat Zitat von pbm
PCIx 1 haben die mainboards noch nich.
Ich dachte, die Boards hätten einen PCI-Steckplatz... Dann hatte ich wohl eine falsche Info über die eingesetzten Boards.

schwarzlicht
06.06.08, 18:25
Ja, 1Gbit zum SAN über eine 2. Karte wären genial, jedoch muss dann das SAN auch die 10fache Leistung bringen bzw kann nur 1/10 der RPS füttern. Das würde die Kosten wieder steigen lassen, eine dedizierte HDD wäre dann bestimmt günstiger.
Ich brauche aber eine dedizierte CPU zu diesen Hammerpreisen.

pbm
06.06.08, 18:23
Esata erlaubt nur eine kabellänge von max. 2 Meter.

Sas erlaubt bis zu 6 Meter, is aber sau Teuer
Und 1Gig lan karten bringen auch nix , da der PCI Bus niemals 1Gig schafft.
PCIx 1 haben die mainboards noch nich.
wenn Ovh die neuen Mini-Boards (nachfolger vom D201GLY2)sich beschafft , könnte es was werden mit 1Gig Lan.
Dürfte aber noch dauern.

Bananenbieger
06.06.08, 17:37
Zitat Zitat von webmeister
Raid über ETH0 bringt totsicher keinen Spaß!
Ack, aber wer ein SAN hat, braucht normalerweise kein RAID. Ich bin immer noch für die 2 Netzwerkkarte auf GBit-Ethernet-Basis.

Oder gibt es vielleicht eine möglichkeit, per e-SATA den RPS mit einem SAN zu verbinden. Ich habe leider nicht so viel Wissen über eSATA und kann deshalb nicht sagen, ob es eSATA-SAN-Interfaces überhaupt gibt und vor allem ob die zulässige Kabellänge von eSATA dafür ausreicht.

schwarzlicht
06.06.08, 08:36
Zitat Zitat von Stormpower2
hmm bei den bisschen teureren Servern gibts doch ein FTP-Backup oder?
Hi Michi,

bei jedem dedizierten Rootserver von OVH ist FTP-Backupspace dabei. Bei den RPS mit NFS gibt es ein Snapshot alle 24h, zu finden unter ".ZFS", wird aber bestimmt noch weiter ausgebaut.

Daniel

Stormpower2
06.06.08, 06:21
hmm bei den bisschen teureren Servern gibts doch ein FTP-Backup oder?

baldi
05.06.08, 23:10
es gibt keine eierlegende Wollmichsau
aber ovh is nahe dran

webmeister
05.06.08, 22:51
Ich möchte:

Einen echten Server.

1GB Ram, weil Ram schneller als Harddisk-Swapping ist. (Hat RPS-1 leider nicht - Raid über ETH0 bringt totsicher keinen Spaß!))

Ich möchte Raid!!!

Da wäre meine Idee optimal.

Isgenug mit Raid-Option ist mir zu teuer!

PS möchte auch nix geschenkt haben, sondern nur ein brauchbares Angebot

(Mein Notebook hat 3GB Ram, da will ich aber auch richtig drauf arbeiten!)

schwarzlicht
05.06.08, 17:41
Zitat Zitat von Bananenbieger
...

Ne, mal ehrlich, ich glaube mittlerweile das die RPS-Lösung deutlich imperformanter als eine RootDS-Lösung ist.

Der Bottleneck beim RPS ist einfach eth0. Zudem steht bei einem RootDS deutlich mehr Rechenpower zur Verfügung.
Ja genau - die Profis: wenn Du einen 100er Nagel einschlagen musst nimmst Du sicherlich auch einen 200-Gramm Hammer und beschwerst Dich dann im Baumarkt dass der Hammer nix taugt...

Bananenbieger
05.06.08, 17:05
USB? Wenn schon, dann bitte Gigabit Ethernet oder eine Glasfaserlösung.

Ne, mal ehrlich, ich glaube mittlerweile das die RPS-Lösung deutlich imperformanter als eine RootDS-Lösung ist.

Der Bottleneck beim RPS ist einfach eth0. Zudem steht bei einem RootDS deutlich mehr Rechenpower zur Verfügung.

kiwee
04.06.08, 20:46
@strex
du machst mir angst

strex
04.06.08, 20:37
Zitat Zitat von Enn
Das ist dem Netzteil/RAM/Festplatte/usw egal...das sagt trotzdem "Bye Bye"
Das ist ja noch das geringe übel. Wenn man sich überlegt wie langsam der Server wäre., würde der RAM über einen USB Link bezogen. Aber lieber nicht OVH auf diesen Gedanken bringen, sonst sehen wird die RPS 2 mit externer SAN gestützter HDD sowie externen RAM. 32 MB sind fest intern als Speicher für den Boot und der Rest wird über Ethernet eingebunden...OVH möchte ja alles zentralisieren.

Enn
04.06.08, 19:25
Ist klar, die RAM-Disk kann nur wieder auf Pladde gesichert werden. Aber das Rechenzentrum hat USV!
Das ist dem Netzteil/RAM/Festplatte/usw egal...das sagt trotzdem "Bye Bye"

strex
04.06.08, 17:13
Zitat Zitat von webmeister
Ist klar, die RAM-Disk kann nur wieder auf Pladde gesichert werden. Aber das Rechenzentrum hat USV!

Die einzelne Platte beim isgenug, ohne RAID, kann sich auch verabschieden! Außerdem, was soll ich mit 250GB, wenn der Server nur mit 100MBit angebunden ist? Die Platte füllen, das dauert Wochen!

isgenug mit RAID wäre mir als Privater zu teuer!

Die Lösung mit USB-Link könnte sogar für Loadbalancing genutzt werden!

Ich schiebe über USB die Daten mit 22MByte/sec auf die Platte. Das ist mit 100MBit Ethernet nicht machbar!
Hmm die Platte hast in 5,7 Stunden voll, die wird sicher sehr schnell voll. RAM-Disk über USB, wer kommt denn auf sowas...Ferien?

100 Mbit/s sind ungefähr 12,5MB/s, also bissle mehr als die hälfte. Aber der RAM ist mit Gbit/s Geschwindigkeit angebunden. Da sind locker ein paar hundert MB/s wenn nicht GB/s möglich. Alleine ein normale Festplatte schaft schon 50 MB/s.

pendulum
04.06.08, 11:52
Als Sicherung hat man beim Isgenug aber auch 250GB FTP Backup.
Also ich würde einen Isgenug für sowas jederzeit einem RPS USB Duo () vorziehen.

Es wäre aber trotzdem interessant wenn jemand mal sowas testen würde. Einfach der Ausgefallenheit wegen.

webmeister
04.06.08, 11:31
Ist klar, die RAM-Disk kann nur wieder auf Pladde gesichert werden. Aber das Rechenzentrum hat USV!

Die einzelne Platte beim isgenug, ohne RAID, kann sich auch verabschieden! Außerdem, was soll ich mit 250GB, wenn der Server nur mit 100MBit angebunden ist? Die Platte füllen, das dauert Wochen!

isgenug mit RAID wäre mir als Privater zu teuer!

Die Lösung mit USB-Link könnte sogar für Loadbalancing genutzt werden!

Ich schiebe über USB die Daten mit 22MByte/sec auf die Platte. Das ist mit 100MBit Ethernet nicht machbar!

pendulum
04.06.08, 11:17
Und wenn der eine RPS down geht, sind die Daten weg?

Aber der USB Link ist eine kreative Idee, muss ich schon sagen. Bleibt aber fraglich, ob sich dieses Konzept lohnen würde. Latenz, parallele Zugriffe usw.

Ich denke du musst einfach auf den RPS 2 warten oder lieber gleich einen Isgenug nehmen.
Ich mein da haste dann auch 1GB RAM, gleiche CPU und ne richtige Festplatte.

webmeister
04.06.08, 10:59
Frage ans Peterle (octave):

Ich finde den RPS I nicht uninteressant, aber er hat doch arg wenig Speicher.

Könnte man den auch mit 1GB Ram bekommen?

Ram wird derzeit ja richtig nachgeschmissen!

Alternativ: 2x RPS I über USB-Link Kabel koppeln?

Da könnte dann einer als RAM-Disk laufen, und man hätte mehr Speed, als über die Netzwerkkarte