We are in the process of migrating this forum. A new space will be available soon. We are sorry for the inconvenience.

vKS fehlt /dev/net/tun und iptables NAT Support


gunnarh
24.06.12, 22:11
Dass man solche Probleme mit XEN, KVM, VMWware u.a. nicht hätte ist mir klar. Aber auch mit OpenVZ lässt sich pptpd und vpnc - sofern auf der Hostmaschine die nötigen Vorkehrungen getroffen wurden - üblicherweise problemlos betreiben.

Ich habe eine OpenVZ virtualisierte Maschine bei einem kleinen deutschen Anbieter, dort läuft alles was ich benötige ohne Probleme. Die vKS Serie von OVH würde Preis/Leistungsmäßig ideal meinen Bedarf erfüllen, aber nicht wenn IPTables kastriert ist und das TUN-Device fehlt.

TF_SChw@rZl!cht
24.06.12, 17:47
Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass man die wenigstens Probleme hinsichtlich VPN-Access-Server hat, wenn man sich für einen vServer Anbieter entscheidet, der eine Vollvirtualisierung anbietet. Sprich auf kvm-, xen- oder vmware-Basis. Somit hat man eigentlich so gut wie keine Einschränkung hinsichtlich der Möglichkeiten

gunnarh
23.06.12, 23:57
Habe jetzt meinen vKS erhalten (http://www.isgenug.de/vks/geovks.xml).

Leider musste ich jedoch feststellen, dass dieser für VPNC bzw. PPTPd ungeeignet ist.

Zum einen fehlt das /dev/net/tun Device - dies müsste im OpenVZ Container vom Host freigeschaltet werden (http://wiki.openvz.org/VPN_via_the_TUN/TAP_device).

Zum anderen kann man kein NAT konfigurieren, weil IPTables hierfür das nötige Modul fehlt (welches ebenfalls über die Host-Maschine aktiviert werden müsste).

Eventuell kann jemand von OVH ja hierzu Stellung nehmen. Ist dies eine Einschränkung des Micro-vKS, oder trifft diese Einschränkung auch auf die kostenpflichtigen Angebote (z.B. vKS Medium - http://www.isgenug.de/vks/) zu?

Habe mir den Test-Micro-vKS bestellt, um die Brauchbarkeit dieses Angebots mal für mich zu bewerten, aber ohne PPTP und VPNC Möglichkeit ist der Server für mich relativ wertlos.