We are in the process of migrating this forum. A new space will be available soon. We are sorry for the inconvenience.

Kino.to


Enn
14.09.11, 06:27
Deswegen macht man auch keine Backups auf Maschinen im gleichen Haus, Netz, Anbieter usw.

whyte
13.09.11, 10:57
Genau, auf einen Backupserver, an den ich nicht mehr ran käme, wenn mein Server mal weg ist. Darum gings ja ursprünglich.

Felix
13.09.11, 10:36
whyte wrote:
> aber zumindest an meinen Mails hänge ich schon ;-)


Deswegen machst du ja auch backups davon.

whyte
13.09.11, 09:52
Nuja, ich würde mich nicht freuen, meine Mailserver VM zu verlieren oder auch andere Projekte, an denen man schon Jahre arbeitet.
Klar sind die nicht mit dem Untergang einer Firma verbunden, aber zumindest an meinen Mails hänge ich schon ;-)

ServerDepp
13.09.11, 08:25
Na klar, sehe ich alles ein, aber dann sind die Daten nicht überlebenswichtig, sondern "nice to have".

whyte
12.09.11, 12:01
Aber wenn das "Projekt" nur aus einem Isgenug besteht und auch privat geführt wird, überlegt man sich das schon.

ServerDepp
12.09.11, 06:53
Zitat Zitat von whyte
Man ist praktisch gezwungen, das Backup doppelt abzulegen (für schnelle wiederherstellung bei OVH selbst, zur Sicherung der Daten zuhause über DSL).
Genau. Die Daten, die für mich überlebenswichtig sind, die liegen auf zwei kleinen ISGENUGs, die sich ständig gegenseitig syncronisieren. Außerdem werden die Daten noch mit einem weiteren Backupserver syncronisiert, der nicht bei OVH steht. Für weniger als 80 Euro habe ich meine Backups dreifach gesichert. Man muss sich halt überlegen, ob die Daten es wert sind ...

ALiEn
11.09.11, 18:09
Ich habe einen kleinen Isgenug 2G der die Backups einsammelt. Die 100GB FTP-Speicher sind auch ein bisschen wenig...

whyte
11.09.11, 10:51
Das Problem ist ja, das der Backupspace bei OVH nur vom Server aus erreichbar ist. Selbst wenn ich ein Backup mache und der Server geht hops, komme ich ja nicht mehr ran.
Man ist praktisch gezwungen, das Backup doppelt abzulegen (für schnelle wiederherstellung bei OVH selbst, zur Sicherung der Daten zuhause über DSL).

Da hätte ich dann doch einen Verbesserungsvorschlag. Man müsste im OVH Manager eine IP hinterlegen können, die 24 Stunden zugriff auf den Backupspace hat, beispielsweise meine Telekom IP. So käme ich auch an das Backup, wenn der Server weg ist.

ServerDepp
10.09.11, 20:47
Zitat Zitat von TAiS46
... Daten von meinem Server zu spielen zu lassen, die für mich sehr sehr wichtig sind...
Fantastische Logik! Machst Du das Backup auch erst dann, wenn die Festplatte Ihren Dienst eingestellt hat?

Felix
09.09.11, 19:50
TAiS46 wrote:
> Mein Server bei OVH wurde gekündigt, ebenso mein Account und alle
> möglichen Domains etc.


Den/Die Server gibt es so aus den dir bekannten Gruenden nicht mehr. Backups
fuer Kunden erstellen wir ja grundsaetzlich nicht, auch/erst recht nicht
in solchen Faellen. Dem dir ja offenbar vorliegenden Beschluss haben wir zu
folgen, die Entscheidung ueber "richtig" und "falsch" oder "glaubwuerdig" und
"unglaubwuerdig" obliegt nicht uns, sondern einem Gericht.

Wegen der von der Staatsanwaltschaft freigegebenen Domains ist der
Kundendienst ja bereits mit dir in Kontakt.

whyte
09.09.11, 19:35
Mir ist irgendwie nicht klar, was das mit kino.to zu tun hat ...
Und du weißt nicht, warum dein Server beschlagnahmt wurde ?
Evtl hats ja was mit deinem Shop zu tun

TAiS46
09.09.11, 19:00
Mein Server bei OVH wurde gekündigt, ebenso mein Account und alle möglichen Domains etc.

Ich habe damals ein Streamhosting betrieben. Diesen habe ich aber schon vor sehr langer zeit eingestellt. Und es war auch nicht mit Illegalen Absichten.
Da mir das aber alles zu Riskant wurde, habe ich es wie gesagt eingestellt.

Die Dateien waren NICHT bei OVH gespeichert, sondern nur die Webseite.
Da das Projekt aufgegeben war, war die Seite "nutzlos" und war einfach nur noch ein Grab was da war, keine Downloads und Uploads mehr möglich!!!
Das ist sicher schon 2 Jahre her, wenn nicht schon länger, das die Seite nicht mehr geht.

Auf dem Server waren aber noch mehr Projekte, beispielsweise auch ein Shop-System. Der Server wurde ohne irgendwelche Benachrichtigungen gesperrt.

Von der Generalstaatsanwaltschaft Dresden habe ich bis heute kein Schreiben erhalten um was es geht.

OVH hat mich fristlos gekündigt, kann mir aber dazu keinen Grund nennen und hat auch keinen Verweis auf deren AGBs.

Der Server wurde in keinster weise als Ablage für Urheberrechtlich geschützte Werke genutzt.

Die Generalstaatsanwaltschaft hat es nicht mal geschafft, mir Daten von meinem Server zu spielen zu lassen, die für mich sehr sehr wichtig sind. Wie ich bereits sagte ist auf dem Server ein Online Shop am laufen gewesen. Und das gewerblich und als Existenzgrundlage. Aber das Interessiert weder OVH noch die GSD.

OVH hat mir eine Domains für den Transfer zu einem anderen Provider freigegeben. Dieser Funktioniert jedoch nicht, ich habe heute nochmals eine Email an OVH geschrieben.

Wäre das ganze nicht in den Medien gewesen, wüsste ich bis heute nicht, warum mein Server gesperrt wurde! Aber OVH hat mir den Durchsuchungsbefehl per Email zugeschickt, ist das nicht eigentlich verboten?

Naja, was aus der ganzen Sache wird weiss ich leider nicht. Denn weder OVH noch die GSD will mir in irgendeiner Hinsicht Informationen geben.
Weder über den Zeitraum, wie lange es dauert bist der Server durchsucht ist, oder ob der Server jemals wieder so freigegeben wird, das ich mir wenigstens ein Backup der Daten ziehen kann!
Ich hoffe jedoch das es noch soweit kommt.

MDX
12.07.11, 03:47
Bei .to Domains aber nicht

Aber zum Thema:
hxxp://www.kinox.to xD

Isondolos
18.06.11, 14:49
Indem man denjenigen, der die Verschleierung vorgenommen hat nach der echten Adresse fragt.

Die normalen Verschleierungen sind kein Anonymisieren als Freibrief für Illegales sondern dazu gedacht spam zu verhindern. Die Daten sind beim Registrar abrufbar.

Saschilys
18.06.11, 14:20
Soweit ich weiß sieht das Gesetz so aus (bitte jetzt nicht drauf festnageln!!):

.de sind generell nach dem Deutschen Gesetz Impressumspflichtig!!
alle anderen Endungen, die aber in deutsch Content anbieten sind auch Impressumspflichtig, sofern der Besitzer in Deutschland lebt.

Jetzt kommt mein ABER:

Wie will man beispielsweise bei einer .to Endung herrausfinden wo derjenige lebt, wenn man die Whois verschleiern kann?

k!mmel
18.06.11, 13:17
Ne, in welchem der Betreiber sitzt.

Gruß

whyte
16.06.11, 20:11
Ist das nicht Länderabhängig, in welchem Land die Seite gehostet wird ?

Saschilys
16.06.11, 18:11
Zitat Zitat von TNT
Villeicht wäre es ja möglich, da sich kein Impressum auf dieser Seite befindet, dies zu abusen
?
Eine .to Domain hat eine Impressumpflicht?
Ist mir neu!

TNT
16.06.11, 12:37
Zitat Zitat von Enn
Wegen weil? Wenn die Sache formal rechtmäßig war hat OVH gar keine andere Möglichkeit als zu kooperieren. Grenzübergreifend ist sowas auch kein Problem, Stichwort Amtshilfe.
...
Villeicht wäre es ja möglich, da sich kein Impressum auf dieser Seite befindet, dies zu abusen

Zitat Zitat von Enn
OVH wird sich hierzu (und zu jedem anderen Fall) wahrscheinlich nicht im Speziellen äußern.
Stichwort Wikileaks und OVH ?

Enn
15.06.11, 14:30
Zitat Zitat von TNT
Gibt es hier noch eine offizielle Stellungnahme?!
Wegen weil? Wenn die Sache formal rechtmäßig war hat OVH gar keine andere Möglichkeit als zu kooperieren. Grenzübergreifend ist sowas auch kein Problem, Stichwort Amtshilfe.
OVH wird sich hierzu (und zu jedem anderen Fall) wahrscheinlich nicht im Speziellen äußern.

chi
15.06.11, 13:13
Ich dacht Sie stehen im Netz der Wieske's Crew.

marius
15.06.11, 12:31
Wozu?
Was ist so besonders daran, dass die GVU bei OVH Server anmietet?
Die haben ja auch welche bei Hetzner...

TNT
15.06.11, 10:33
Gibt es hier noch eine offizielle Stellungnahme?!

bastelfreak
12.06.11, 23:32
gearbeitet (oder gesehen) ?
Ja. Wo werd ich nicht erzählen, glaub es mir oder nicht. Wenn du dich dafür interessierst solltest du dir mal X-Ways angucken.

AndyDu
12.06.11, 23:24
bastelfreak
die ziehen sich ein normales Image mit Acronis oder Konsorten
- hast Du mit IT-Forensik Tools gearbeitet (oder gesehen) ? - der Spoi hat es eh relativ gut erklärt ...

bastelfreak
12.06.11, 21:44
"mit spezieller Hardware"
ist Quatsch, die ziehen sich ein normales Image mit Acronis oder Konsorten und analysieren dieses(Falls der Server aus ist).

spoi
12.06.11, 13:42
Zitat Zitat von Jochen
naja, wäre ich mir nicht sicher. deutsches recht (stgb) endet an den landesgrenzen
und sowas mal eben aus kulanz machen bei ovh wäre rechtlich auch auf sehr dünnen eis, da dann der kunde mit einer entsprechenden gegenklage bei solch einem vorgehen wenn es dann vorkäme auf jeden fall recht bekommt.
Das mit der deutschen Grenze denke ich auch. Die Kulanzlösung könnte durch irgend einen Kniff in den AGB möglicherweise gehen. Oder dadurch, dass die OVH GmbH sich von der OVH SAS die Server geben lässt, nach Deutschland schafft, "um sie dort in ein Rechenzentrum zu stellen" und dann könnte die Polizei ohne Probleme drauf zu greifen?

Ich weiß es nicht, das sind nur Vermutungen von mir ich habe auch kein Jura Studium. Eigentlich interessiert mich auch nicht so sehr, wie die Polizei an die Server kommt, sondern viel mehr, was mit meinen Daten passiert, wenn die Polizei wegen eines anderen Kunden einen Filer mit gehen lässt.

Und die Polizei wird definitiv den Filer mit gehen lassen und sich nicht "unter Aufsicht root rechte geben lassen" da diese mit spezieller Hardware Kopien der Festplatten anfertigt um zunächst auf den Kopien die Untersuchungen durchführen zu können. Die müssen nämlich sicherstellen, das auf gar keinen Fall an den Datenträgern auch nur ein Bit verändert wird, sonst nimmt ein Anwalt das vor Gericht auseinander. (Redet mal mit einem Lehrstuhl für Computerforensik...)

Jochen
12.06.11, 00:57
Zitat Zitat von Saschilys
Jup, habe ich auch irgendwo gesehen. Sogar direkt am Mittwochabend schon.
Der Durchsuchungsbefehl war an OVH Saarbrücken gerichtet, galt aber für alle Bereiche von OVH.
Also auch das Rechenzentrum in Roubaix.
naja, wäre ich mir nicht sicher. deutsches recht (stgb) endet an den landesgrenzen
und sowas mal eben aus kulanz machen bei ovh wäre rechtlich auch auf sehr dünnen eis, da dann der kunde mit einer entsprechenden gegenklage bei solch einem vorgehen wenn es dann vorkäme auf jeden fall recht bekommt.

whyte
11.06.11, 13:42
Die dürfen sich Zutritt verschaffen, wenn ein Hausdurchsuchungsbefehl vorliegt.
In Frankfreich wurden auch Durchsuchungen durchgeführt, meine ich gelesen zu haben. Heftig aber, dass hier wieder OVH im Spiel war ... Wikileads, kino.to ...

Mich würde das grundsätzliche deiner Frage an OVH auch interessieren, hierzu könnten sie sich ja äußern. Zum Thema kino.to werden sie hier wohl kein Ton abgeben.

Normalerweise, also so kenne ich das, ist das der Polizei recht egal, wieviele andere noch auf dem Server liegen, der Server wird beschlagnahmt und es darf auch kein Backup oder ähnliches mehr gemacht werden. Stecker raus und weg.
Das interessante an den Filern ist ja eigentlich, dass sie redundant sind, d.h. die müssten schon einige Filer mitnehmen, damit die Seiten nicht mehr wieder hergestellt werden können (ähnlich Raid5). Aber ich vermute hier eher, im Gegensatz zu den Servern, dass die Kripo sich Root-Rechte unter Aufsicht geben lassen und die betreffenden Seiten und Bereiche sichern und danach auf den Filern löschen. Aber das kann eigentlich nur wirklich OVH mal erklären, was dabei so abgeht.

spoi
11.06.11, 11:08
Hallo,

würde mich mal interessieren, ob die damit ernsthaft auch in das Rechenzentrum dürfen und Server mit nehmen können. Denn das Rechenzentrum gehört ja nicht der OVH GmbH, sondern der OVH SAS. Dazu kommt ja noch die Landesgrenze . . .

Ich mein ich könnte mir vorstellen, das OVH in einem solchen Fall kulant ist und kooperiert. Ist ja auch okay, da das bestimmt dedizierte Server waren. Angst macht es mir nur, da unsere deutsche Polizei ja nicht unbedingt für IT Know how bekannt ist (oder irre ich mich da?) und OVH technisch hoch komplexe Cloud Lösungen anbietet. Was passiert nun, wenn die deutsche Polizei mit einem Durchsuchungsbeschluss gegen die OVH GmbH in Frankreich am Rechenzentrum anklopft und einen Filer mit nehmen will? Ich meine da liegt ja nicht nur ein Kunde drauf, sondern mehrere.

Trifft OVH irgendwelche Vorkehrungen, dass meine Clouds online bleiben, auch wenn irgend eine Europäische Polizei einen Filer mit gehen lässt?

Gruß
spoi

Saschilys
11.06.11, 10:22
Zitat Zitat von FridgeBoxX
Also im Netz gibt es Bilder zu einem Durchsuchungsbeschlusses bei OVH wegen Kino.to und weiteren Seiten.
Jup, habe ich auch irgendwo gesehen. Sogar direkt am Mittwochabend schon.
Der Durchsuchungsbefehl war an OVH Saarbrücken gerichtet, galt aber für alle Bereiche von OVH.
Also auch das Rechenzentrum in Roubaix.

FridgeBoxX
10.06.11, 23:59
Also im Netz gibt es Bilder zu einem Durchsuchungsbeschlusses bei OVH wegen Kino.to und weiteren Seiten.

MDX
10.06.11, 20:52
Hallo,

wie ja sicher die meisten schon mitbekommen haben, wurde Kino.to am vergangenen Mittwoch gesperrt. Dort erscheint nur noch die Meldung:

Die Kriminalpolizei weist auf Folgendes hin:

Die Domain zur von Ihnen ausgewählten Webseite wurde wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerbsmäßigen Begehung von Urheberrechtsverletzungen geschlossen.

Mehrere Betreiber von KINO.TO wurden festgenommen.

Internetnutzer, die widerrechtlich Raubkopien von Filmwerken hergestellt oder vertrieben haben, müssen mit einer strafrechtlichen Verfolgung rechnen.
Ich hab mir aus reinem Interesse einmal die WHOIS-Daten bei der Tonic angeschaut und hab dort folgende Informationen gefunden:

Secondary host add: 94.23.207.92
Secondary host name: suspended1.freeload.to
Die IP sah von Anfang aus wie eine von OVH und wenn man einen Whois bei der RIPE macht, sieht man das auch:
http://www.db.ripe.net/whois?form_ty..._search=Search

Mich würde also Interessieren ob einige Sharehoster bzw. Kino.to selbst teilweise bei OVH gehostet war? Und ob es auch bei OVH eine Razzia gab?